Mark MilhoferSänger (Gast)

Mark Milhofer studierte bei Renata Scotto und Leyla Gencer in Italien, sein professionelles Debüt gab er als Giannetto in Rossinis »La gazza ladra« an der British Youth Opera, bevor er die Rollen des Fenton in »Falstaff« und des Don Ramiro in »La Cenerentola« ...

Mark Milhofer studierte bei Renata Scotto und Leyla Gencer in Italien, sein professionelles Debüt gab er als Giannetto in Rossinis »La gazza ladra« an der British Youth Opera, bevor er die Rollen des Fenton in »Falstaff« und des Don Ramiro in »La Cenerentola« unter Alberto Zedda in Parma sang.
Internationale Erfolge feierte Mark Milhofer in Rollen wie der des Don Narciso in Rossinis »Il turco in Italia«, als Bob Boles in »Peter Grimes« von Benjamin Britten sowie als Karamazov in »Leggenda« am Teatro Regio di Torino. Am Grand Théâtre de Genève war er als Taxis in Honeggers »Die Abenteuer des Königs Pausole«, als Colin in »Le devin du village« und als Lawyer in »Punch and Judy« engagiert. Zu weiteren Höhepunkten seiner Karriere gehörten u. a. die Rolle des Conte di Bosco Nero in Wolf-Ferraris »La vedova scaltra« am Teatro La Fenice, die des Graf Almaviva in »Il barbiere di Siviglia« in der Inszenierung von Dario Fo und die Rolle des Dorvil in »La Scala di Seta« in Frankreich. In »Die Entführung aus dem Serail« war er als Belmonte am Salzburger Landestheater und an der Opéra de Rennes zu sehen sowie als Ernesto in »Don Pasquale« in Belgien. In Giorgio Strehlers berühmter Produktion von »Così fan tutte« in Peking und Moskau war er als Ferrando beteiligt und in der Titelrolle von »Orpheus in der Unterwelt« am Teatro Lirico di Cagliari zu sehen. Außerdem sang er in Strauss’ »Salomé« am Teatro Communale Bologna den Narraboth und in Puccinis »La rondine« am Teatro La Fenice in Venedig die Rolle des Prunier.
Seine Konzertauftritte umfassen Brittens »Serenade for Tenor, Horn and Strings« in der Sala Accademica del Conservatorio di Santa Cecilia in Rom und in Parma unter der Leitung von Bruno Bartoletti, Orffs »Carmina Burana« mit dem Orchestra di Santa Cecilia in Rom und dem Orchestre Philharmonique de Monte Carlo u. a. in München, Zagreb und Saint-Etienne. Außerdem sang er Rossinis »Petite Messe solennelle« beim Aldeburgh Festival. Er trat u. a. in einem Recital vor Queen Elizabeth II. und in der Wigmore Hall London sowie in Mailand mit dem Orchestra I Pomeriggi Musicali auf und gab sein Debüt bei den BBC Proms in Händels »Judas Maccabaeus« mit The King’s Consort.
Mark Milhofers aktuelle Pläne umfassen Rossis »Orpheus« am Royal Opera House Covent Garden, Purcells »King Arthur« an der Staatsoper im Schiller Theater Berlin, die Titelrolle in Lullys »Actéon« mit Les Talents Lyriques, Monteverdis »Il ritorno d’Ulisse in patria« mit B’Rock unter der Leitung von René Jacobs, die Rolle des Almaviva in Rossinis »Il barbiere di Siviglia« an der Oper Graz und Purcells »The Fairy Queen« am Staatstheater Stuttgart.