Liudmyla MonastyrskaSängerin (Gast)

In Kiew geboren, gab Liudmyla Monastyrska 1996 an der Ukrainischen Nationaloper als Tatjana in »Eugen Onegin« ihr Debüt. Nach ihrem Abschluss an der Tschaikowsky Music Academy in Kiew wurde sie zwei Jahre später Erste Solistin der Ukrainischen Nationaloper. ...

In Kiew geboren, gab Liudmyla Monastyrska 1996 an der Ukrainischen Nationaloper als Tatjana in »Eugen Onegin« ihr Debüt. Nach ihrem Abschluss an der Tschaikowsky Music Academy in Kiew wurde sie zwei Jahre später Erste Solistin der Ukrainischen Nationaloper. Seitdem trat die Sopranistin in dramatischen Partien wie den Titelpartien in »Aida« und »La Gioconda«, Amelia (»Un ballo in maschera«), Lisa (»Pique Dame«), Nedda (»Pagliacci«) und Santuzza (»Cavalleria Rusticana«) auf.

In der Saison 2009/2010 debütierte sie, als kurzfristige Einspringerin, als Tosca an der Deutschen Oper Berlin, eine Partie, die sie daraufhin auch beim ihren herausragenden Debüt in Italien beim Puccini Festival in Torre del Lago unter Alberto Veronesi sang.

Nach ihrem erfolgreichen Debüt 2011 als Lady Macbeth am Royal Opera House Covent Garden in London, war Liudmyla Monastyrska in der Spielzeit 2012/2013 dort als Abigaille in »Nabucco« gemeinsam mit Plácido Domingo unter der Leitung von Nicola Luisotti zu erleben. In einer neuen Inszenierung von Daniele Abbado wird sie weiterhin an der Mailänder Scala beteiligt sein. An der Metropolitan Opera New York debütierte die ukrainische Sopranistin in »Aida« unter Fabio Luisi. Diese Vorstellung wurde auch als Livestream weltweit in Kinos übertragen. Außerdem interpretiert sie die Partie der Odabella (»Atilla«) im Teatro Municipal de Santiago und an der Deutschen Oper Berlin sowie Amelia (»Un ballo in maschera«) mit Antonio Pappano an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia.