Jürgen SacherSänger (Gast)

Jürgen Sacher wurde in Augsburg geboren. Er studierte an der Hochschule für Musik bei Kammersängerin Leonore Kirschstein Gesang und examinierte als Opern- und Konzertsänger. Er schloss dort ebenfalls das Studium für Katholische Kirchenmusik (B-Examen) ...

Jürgen Sacher wurde in Augsburg geboren. Er studierte an der Hochschule für Musik bei Kammersängerin Leonore Kirschstein Gesang und examinierte als Opern- und Konzertsänger. Er schloss dort ebenfalls das Studium für Katholische Kirchenmusik (B-Examen) und als Privatmusikerlehrer mit Erfolg ab. Noch im selben Jahr folgten die ersten Rundfunkaufnahmen beim WDR in Köln.

Sein erstes Engagement brachte ihn ans Heidelberger Theater und dauerte zwei Jahre. Danach schlossen sich drei Spielzeiten am Opernhaus in Dortmund an. Seit 1991 ist er Ensemblemitglied der Hamburgischen Staatsoper. Dort erweiterte er sein Repertoire vom Spieltenor hin zu Partien wie David, Pedrillo, Fenton, Tanzmeister und Junger Diener, zum Iyrischen Mozarttenor und weiter zum Charaktertenor. Jürgen Sacher sang bereits unter Dirigenten wie Claudio Abbado, Kent Nagano, Semyon Bychkov, Horst Stein, Christian Thielemann, Ingo Metzmacher, Michael Boder, Kirill Petrenko oder Simone Young. Gastspiele führten Jürgen Sacher unter anderem an die Berliner Staatsoper, nach Wien, Brüssel, Barcelona, Kopenhagen, Amsterdam, Japan, an die Mailänder Scala sowie zu den Salzburger Festspielen.

Zahlreiche Fernseh-, Rundfunk- und Schallplattenproduktionen zeugen dabei von seinem vielfältigen Können. Regelmäßige Konzertauftritte gehören ebenfalls zu den Verpflichtungen des Tenors. Unter den Auszeichnungen ist besonders das Stipendium des Richard Wagner Verbandes und der Förderpreis der Hamburgischen Staatsoper hervorzuheben. Bei der Hamburger Neuinszenierung von Wagners »Der Ring des Nibelungen « übernahm Jürgen Sacher in der Premierenserie die Rolle des Mime (»Das Rheingold«). In der Spielzeit 2009/10 sang er wiederholt erfolgreich die Hexe in Humperdincks »Hänsel und Gretel« und debütierte erstmals als Herodes in Willy Deckers »Salome«-Inszenierung. In der Neuproduktion von Pfitzners »Palestrina« sang er 2011 den Novagerio. Außerdem war er in der Saison 2012/13 wieder als Loge und Mime in »Das Rheingold «, und erstmals als Mime in »Siegfried« im Ring zu erleben sowie in der von Simone Young dirigierten Wiederaufnahme von »Die Meistersinger von Nürnberg« als David. Daneben gastierte er im Theater an der Wien als Tanzmeister in der von Harry Kupfer inszenierten und von Bertrand de Billy dirigierten »Ariadne auf Naxos« und am Staatstheater in Braunschweig als Herodes in Richard Strauss’ »Salome«. Neben seinen Aufgaben an der Hamburger Staatsoper wird er den Herodes in der Saison 2013/14 auch an der Budapester Staatsoper und im Herbst 2014 unter John Neschling in einer »Salome«-Neuproduktion am Teatro Municipal in Sao Paulo singen.