Jochen KowalskiSänger (Gast)

Jochen Kowalski ist einer der außergewöhnlichsten und erfolgreichsten Altisten der Gegenwart. Seit 1983 gehört er zum Ensemble der Komischen Oper Berlin und interpretierte an diesem Hause viele Titelpartien u.a. in Inszenierungen von Harry Kupfer und ...

Jochen Kowalski ist einer der außergewöhnlichsten und erfolgreichsten Altisten der Gegenwart. Seit 1983 gehört er zum Ensemble der Komischen Oper Berlin und interpretierte an diesem Hause viele Titelpartien u.a. in Inszenierungen von Harry Kupfer und Antony Pilavachi.

Kowalski war an allen bedeutenden Opernhäusern Deutschlands zu erleben und erfolgreiche Gastspiele führten ihn an die Wiener Volks- und Staatsoper.

Ab Mitte der Neunziger Jahre schlossen sich dann Engagements u.a. an der Pariser Grand Opera, am Royal Opera House Covent Garden London und an der New Yorker Metropolitan Opera an.

Dort sang Jochen Kowalski neben dem Prinzen Orlofsky in »Die Fledermaus« auch den Oberon in Brittens »Ein Sommernachtstraum«. Kowalskis Repertoire ist für einen Altisten sehr vielseitig und umfangreich. So begeistert er sein Publikum nicht nur in Barockopern und Oratorien Monteverdis, Händels, Bachs, Glucks und Mozarts – seine Interpretationen des »Giustino« und »Giulio Cesare« von Händel, sowie des »Orfeo« von Gluck sind in die Theatergeschichte eingegangen – sondern er überzeugt genauso mit Liederabenden oder in Olga Neuwirths spektakulärer »Hommage à Klaus Nomi«.

Schuberts Liederzyklus »Die Winterreise«, die Mitwirkung in Johannes Kalitzkes Oper »Die Besessenen« im Theater an der Wien und der Orlofsky in einer Neuinszenierung der Fledermaus in Osaka unter der musikalischen Leitung von Yutaka Sado, Konzerte in der Staatsoper in Berlin mit dem Salonorchester »Unter’ n Linden« der Berliner Staatskapelle und die Mitwirkung in »Giulio Cesare« bei den Salzburger Festspielen 2012 waren bzw. sind seine aktuellsten Projekte.

Mit Liederabenden und Solokonzerten – vom klassischen Barockkonzert bis zu Jazz und Swingprogrammen – gastierte Jochen Kowalski auf nationalen und internationalen Festivals.

Die Konzertmetropolen Moskau, St. Petersburg, Barcelona, Madrid, Paris, London, Wien, Prag, Lissabon, Kopenhagen, Salzburg und immer wieder Japan, sind nur einige seiner bisherigen Gastspielorte.

Durch zahlreiche TV-Auftritte, diverse CD - und DVD - Einspielungen, ist Jochen Kowalski einer großen Öffentlichkeit bekannt geworden.

Er arbeitete mit den renommiertesten Dirigenten und Regisseuren zusammen und erhielt im Laufe seiner Karriere mehrere nationale und internationale Theater- und Schallplattenpreise.

Für seine außergewöhnlichen künstlerischen Leistungen erhielt der Berliner Kammersänger Jochen Kowalski im Jahre 2004 den »Verdienstorden des Landes Berlin« .

Foto: (c) Brigitte Dummer