Jan DvořákDramaturg

Jan Dvořák studierte Komposition, Theorie und Musikwissenschaft in Hamburg und Wien; anschließend nahm er ein ergänzendes Dirigierstudium bei Klauspeter Seibel und Christof Prick auf. Im Zentrum seiner Arbeit stehen Konzeptionen und Kompositionen ...

Jan Dvořák studierte Komposition, Theorie und Musikwissenschaft in Hamburg und Wien; anschließend nahm er ein ergänzendes Dirigierstudium bei Klauspeter Seibel und Christof Prick auf. Im Zentrum seiner Arbeit stehen Konzeptionen und Kompositionen zwischen Neuer Musik, Theater und Pop; die Spanne seiner Werke reicht vom Solostück bis zum abendfüllenden Musiktheaterwerk.

Von 2002 bis 2006 war Jan Dvořák als Leitender Musikdramaturg am Südthüringischen Staatstheater Meiningen unter der Intendanz von Res Bosshart beschäftigt. Seither arbeitete er mit Regisseuren wie Sebastian Baumgarten, Reinhild Hoffmann, Andrea Moses, Matthias Schönfeldt oder Johannes Schütz zusammen; mit Matthias v. Hartz und Philipp Stölzl verbinden ihn kontinuierliche Kooperationen. 2007 gründete er mit dem Regisseur Thomas Fiedler die Künstlergruppe »Kommando Himmelfahrt«. Seither entstanden zahlreiche musiktheatralische Abende zwischen Mythos und Science Fiction: »Hamburg Requiem« (Kampnagel, 2008), »The Himmelfahrt Radio Show« (HAU 1, 2009), »Socrate« (Kampnagel, 2010), »Über das Neue« (Freiburg, 2011), »20.000 Meilen unter dem Meer« (Eisenach, Meiningen, Cottbus, 2011–2013), »Leviathan« (Kampnagel, 2012), »Utopia« (Internationale Bauaustellung Hamburg, 2013).

Jan Dvořák ist Dozent an der Opernklasse der Zürcher Hochschule der Künste. 2007 erhielt er für sein kompositorisches Werk das Bachpreisstipendium der Stadt Hamburg.