Heinz ZednikSänger (Gast)

Heinz Zednik wurde in Wien geboren und studierte Gesang am Konservatorium der Stadt Wien. 1964 erhielt er sein Erstengagement am Opernhaus Graz. Heinz Zednik ist seit 1965 Mitglied der Wiener Staatsoper (und seit 1994 Ehrenmitglied). 1980 erfolgte die ...

Heinz Zednik wurde in Wien geboren und studierte Gesang am Konservatorium der Stadt Wien. 1964 erhielt er sein Erstengagement am Opernhaus Graz. Heinz Zednik ist seit 1965 Mitglied der Wiener Staatsoper (und seit 1994 Ehrenmitglied). 1980 erfolgte die Ernennung zum österreichischen Kammersänger.

Er sang mehr als 80 Fachpartien u. a. David (»Die Meistersinger von Nürnberg «), Mime (»Siegfried«), Loge (»Das Rheingold«), Herodes (»Salome«), Schuiski (»Boris Godunow«), Schreiber (»Chowanschtschina«), Hauptmann (»Wozzeck«), Maler (»Lulu«), Don Basilio (»Die Hochzeit des Figaro«), Novagerio (»Palestrina«), Hexe (»Hänsel und Gretel«), Wenzel (»Die verkaufte Braut«) und viele andere. Ausflüge führten ihn in das Operettenfach, wie Eisenstein (»Die Fledermaus«), Leopold (»Im weißen Rössl«), Pepi (»Wiener Blut«) und Zsupan, Conte Canero (»Der Zigeunerbaron«).

Von 1970 bis 1980 war er ständiges Mitglied der Bayreuther Festspiele (Steuermann, David, Mime und Loge). Ab 1980 wirkt Heinz Zednik bei den Oster-und Sommerfestspielen in Salzburg mit. Gastengagements führten ihn an die großen, meist europäischen Opernhäuser, wie auch an die Metropolitan Opera, New York.

Heinz Zednik brilliert in Liederabenden, Oratorien und Konzerten, vor allem im deutschsprachigen Raum. Sein Liedrepertoire umfasst klassische Schubert-, Schumann-, Brahms- und Hugo Wolf-Zyklen, zudem Lieder der Zweiten Wiener Schule: Zyklen von Ernst Krenek, Anton Webern, Alban Berg, Arnold Schönberg; außerdem widmet er sich den Klassischen Wienerliedern (Kremser Alben). Heinz Zednik führt durch eine eigene Fernsehshow im Österreichischen Rundfunk (Sängerporträts). Er hatte 1996/97 eine Gastprofessur an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien (dramatischer Unterricht) inne. Außerdem hält er musikdramatische Seminare (Karajan Centrum, Wiener Meister-kurse) und Sommerseminare (Vokalsommer/Eisenstadt und Meisterklasse Gutenstein).

Als Regisseur arbeitete Hans Zednik in Israel mit Zubin Metha (»Ariadne auf Naxos«, »Die Fledermaus«), und inszenierte 2006 »Die Fledermaus« am New National Theater in Tokyo und studierte dasselbe Werk an der Volksoper Wien 2006 neu ein.

Heinz Zednik wurde mit dem Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse geehrt und mit der Goldenen Ehrenmedaille der Stadt Wien. Ferner wurde ihm von der »AIDO«, der internationalen Vereinigung der größten Opernhäuser der Welt, für seine außerordentlichen künstlerischen Leistungen und seine Verbundenheit zur Wiener Staatsoper die »Fidelio-Medaille« verliehen.