Giovanna BuzziKostüm

Giovanna Buzzi begann ihre Tätigkeit als Kostümbildnerin im Laboratorio Teatrale di Prato unter der Leitung von Luca Ronconi. Im Anschluss arbeitete sie in Rom im Atelier der Theaterschneiderei von Umberto Tirelli und wurde danach feste Assistentin von ...

Giovanna Buzzi begann ihre Tätigkeit als Kostümbildnerin im Laboratorio Teatrale di Prato unter der Leitung von Luca Ronconi. Im Anschluss arbeitete sie in Rom im Atelier der Theaterschneiderei von Umberto Tirelli und wurde danach feste Assistentin von Pier Luigi Pizzi.

Für Luca Ronconi entwarf sie 1986 die Kostüme für »La serva amorosa« von Goldoni. 1988 für »Das Märchen vom Zaren Saltan« von Rimski-Korsakow am Teatro alla Scala in Mailand; 1990 für »Ricciardo e Zoraide« beim Rossini Opera Festival, wofür sie den »Premio Abbiati 1990« für das beste Kostümbild erhielt. 1994 folgte dann »Elektra« von Richard Strauss am Teatro alla Scala Mailand.

Wieder mit Luca Ronconi, im Bühnenbild von Gae Aulenti und unter der musikalischen Leitung von Daniele Gatti realisierte sie die Kostüme für »Il barbiere di Siviglia« für die Inszenierung 2005 beim Rossini Opera Festival, die 2006 am Teatro Comunale Bologna wieder aufgenommen wurde. Für das Rossini Opera Festival hat Giovanna Buzzi außerdem für eine Produktion von »Moise et Pharaon« unter der Regie von Graham Vick gearbeitet. Im Schauspiel arbeitet sie meist mit Federico Tiezzi zusammen. Die letzten Produktionen waren: Aristophanes’ »Die Vögel«, Pirandellos »I Giganti della Montagna« und »Passaggio in India« nach S. R. Rau. Für das Operntheater hat sie unter der Regie von Federico Tiezzi die Kostüme für etliche Inszenierungen entworfen, darunter »Madama Butterfly«, »Il trovatore« und »I Cavalieri di Ekebù« bis hin zu »Iris«, »Carmen«, »Andrea Chénier«, »Norma« und »Die lustige Witwe«.

Für das Teatro San Carlo Neapel hat sie 1994 die Kostüme für »Il mondo della luna« von Haydn unter der Regie von Costa Gavras und 2005 für »Die Walküre « unter der musikalischen Leitung von Jeffrey Tate, in der Regie von Federico Tiezzi und dem Bühnenbild von Giulio Paolini entworfen; mit dieser Arbeit gewann sie den »Premio Abbiati 2004/05«. Mit demselben Team arbeitete sie auch für »Parsifal«, der die Spielzeit 2006/07 am Teatro San Carlo in Neapel eröffnete.

Im Februar 2006 realisierte Giovanna Buzzi mehr als 2000 Kostüme zum Thema »Zirkus und Karneval« für die Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Turin unter der Regie von Daniele Finzi Pasca.