Franck OlluDirigent

Franck Ollu ist ein sehr vielseitiger Dirigent und genießt große Anerkennung als Experte für zeitgenössische Musik und Oper. Er arbeitet lange eng mit dem Ensemble Modern in Frankfurt zusammen und ist erster Gastdirigent des schwedischen Ensembles für ...

Franck Ollu ist ein sehr vielseitiger Dirigent und genießt große Anerkennung als Experte für zeitgenössische Musik und Oper. Er arbeitet lange eng mit dem Ensemble Modern in Frankfurt zusammen und ist erster Gastdirigent des schwedischen Ensembles für neue Musik KammarensembleN in Stockholm.

Als sehr gefragter Operndirigent kehrte er in der letzten Spielzeit für die Uraufführung von »Thanks to My Eyes«, der neuen Oper von Oscar Bianchi, zum Festival d’Aix-en-Provence zurück. Mit dieser Produktion gab Franck Ollu auch sein Debüt an der Oper La Monnaie in Brüssel. Dort wurde er sogleich dazu eingeladen, die Oper »Passion« von Pascal Dusapin, die er im Rahmen des Festival d’Aix-en-Provence im Jahr 2008 dirigiert hatte, aufzuführen. In der Spielzeit 2012/13 gab Franck Ollu etliche Debüts: an der Niederländischen Oper in Amsterdam und dem Théâtre du Capitole in Toulouse mit Aufführungen der neuen Oper von George Benjamin »Written on Skin«. Der Musik von Heiner Goebbels bereits seit Langem nahe stehend, wird Franck Ollu an der Oper Frankfurt das Werk »Landschaft mit entfernten Verwandten« zusammen mit dem Ensemble Modern sechs Mal im Bockenheimer Depot aufführen. Die Spielzeit 2013/14 umfasst »Le sacre du printemps« in einer Produktion von Sasha Waltz am Théâtre de la Monnaie, »Le Marteau sans Maître« in der Queen Elizabeth Hall in London, »Das schlaue Füchslein« von Janáček an der Opéra de Lille, Konzerte mit dem Ensemble Modern sowie dem Frankfurter hr-Sinfonieorchester und ein Konzert beim Festival d’Aix-en-Provence, welches den deutschen Komponisten Manfred Trojahn portraitiert.

Franck Ollu dirigierte im Jahr 2006 die Uraufführung von »Into the Little Hill«, der ersten Oper von George Benjamin an der Opéra Bastille in Paris. Darauf folgten zahlreiche Aufführungen mit dem englischen Kammerorchester The London Sinfonietta auf dem Aldeburgh Festival, im Linbury Theatre und Covent Garden des Royal Opera House London sowie mit dem Ensemble Modern im Lincoln Centre New York und auf bedeutsamen Festivals in Amsterdam, Wien, Dresden und Frankfurt. Franck Ollu führte die Oper »Jagden und Formen« von Wolfgang Rihm neben zahlreichen anderen Aufführungen unter anderem bei den Salzburger Festspielen zusammen mit dem Ensemble Modern auf. Aktuell arbeitet Franck Ollu an Aufführungen von »The Rake’s Progress« von Strawinsky am Théâtre de l’Athénée Paris, »Orestie« von Xenakis sowie »Medea« von Dusapin an der polnischen Nationaloper. Überdies arbeitet er an verschiedenen Wiederaufnahmen der Oper »Passion« von Dusapin, unter anderem am Théâtre des Champs-Élysées Paris und der Opéra de Lille.

Franck Ollu dirigierte eine neue Oper von Helmut Oehring: »Die Wunde Heine« und tourte hiermit zusammen mit dem Ensemble Modern zu führenden europäischen Festivals, darunter zur Musiktriennale Köln. Sinfonisch arbeitete Franck Ollu insbesondere mit dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt zusammen. Dort gab er im Januar 2011 sein hochgelobtes Debüt, das unmittelbar zu einer erneuten Einladung führte. Darüber hinaus arbeitete er mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen in der Berliner Philharmonie.

In der Spielzeit 2012/13 gab Franck Ollu seine ersten Konzerte mit den Hamburger Sinfonikern und der Nationalphilharmonie Warschau mit französischer Musik, Werken von Lutosławski sowie anderen Meisterwerken des 20. Jahrhunderts. Außerdem dirigierte er das Orquesta Nacional de España, das Helsinki Philharmonic Orchestra, das Londoner Philharmonia Orchestra im Rahmen der Reihe »Music of Today«, das Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI, das Aarhus Symfoniorkester, das BBC Scottish Orchestra und das Münchner Rundfunkorchester.

Er arbeitete mit zahlreichen Ensembles der zeitgenössischen Musik, u.a. mit dem finnischen Kammerorchester Avanti!, dem australischen Elision Ensemble, dem niederländischen Asko Ensemble, dem deutschen Ensemble musikFabrik, dem englischen BCMG, dem portugiesischen Remix und dem österreichischen Ensemble für Neue Muzik.

Franck Ollu ist überzeugter Lehrer und Mentor und pflegt laufende Beziehungen zur Royal Academy of Music und dem Royal College of Music London sowie zur Internationalen Ensemble Modern Akademie.

Franck Ollu wurde in La Rochelle, Frankreich, geboren und studierte in Paris. Er war Assistent von Pierre Boulez und Jonathan Nott beim Ensemble Intercontemporain von 2000-2002. Außerdem studierte er bei Peter Eötvös. Von 2003 bis 2011 war er Musikdirektor des schwedischen KammarensembleN in Stockholm.

Foto: (c) Astrid Ackermann