Evelin NovakSängerin Ensemble

Die aus Kroatien stammende Sopranistin Evelin Novak begann bereits im Alter von zwölf Jahren mit ihrer Gesangsausbildung und errang erste Preise mehrerer nationaler Gesangswettbewerbe. Mit nur 16 Jahren wurde sie die jüngste Studentin an der Universität ...

Die aus Kroatien stammende Sopranistin Evelin Novak begann bereits im Alter von zwölf Jahren mit ihrer Gesangsausbildung und errang erste Preise mehrerer nationaler Gesangswettbewerbe. Mit nur 16 Jahren wurde sie die jüngste Studentin an der Universität für darstellende Kunst und Musik in Graz und wechselte später an die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst nach Stuttgart, wo sie ihre Studien bei Prof. Dunja Vejzović fortsetzte und auch die Opernschule mit Partien wie Antonia (»Les Contes d’Hoffmann«) und Tatjana (»Eugen Onegin«) absolvierte.
Von 2009 bis 2011 gehörte Evelin Novak als Stipendiatin der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung zum Opernstudio der Staatsoper Unter den Linden Berlin. Dort debütierte sie als Primadonna in einer Studioproduktion von Donizettis »Viva la Mamma!« sowie in »Simon Boccanegra« im großen Haus neben Plácido Domingo. Zu ihren weiteren Partien in dieser Zeit gehören u. a. auch die Berta (»Il barbiere di Siviglia«), 1. Dame (»Die Zauberflöte«) und Tebaldo (»Don Carlo«). Seit der Spielzeit 2011/12 gehört Evelin Novak dem Solistenensemble der Staatsoper im Schiller Theater Berlin an und erweiterte hier ihr Repertoire um die Partien der Eurydike in der Neuproduktion von »Orpheus in der Unterwelt«, der Pamina (»Die Zauberflöte«), der Jenny Hill (»Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny«) und der Lidotschka (»Moskau Tscherjomuschki«). Im September 2014 debütierte sie am Haus außerdem als Violetta Valéry in »La traviata«. Gastverpflichtungen führten die junge Sopranistin bereits an die Bayerische Staatsoper in München (Berta in »Il barbiere di Siviglia«), das Gran Teatre del Liceu in Barcelona (Micaëla in »Carmen«), die Oper Graz (»Gasparone«), die Opernfestspiele St. Margarethen (Mimì in »La Bohème« und »Carmen«) sowie das Hessische Staatstheater Wiesbaden (»Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny«). Große Aufmerksamkeit erregte Evelin Novak im »Zigeunerbaron« in einer Inszenierung von Brigitte Fassbaender bei den Seefestspielen Mörbisch, wo sie als Saffi in der Fernsehübertragung des ORF sowie auf DVD zu erleben ist. Neben der Oper pflegt sie auch das Konzertrepertoire und war u. a. zu erleben mit Dvořáks »Stabat Mater« (Theater Heidelberg), Dvořáks »Die Geisterbraut« (Berlin), Mozarts »Requiem« (Dubrovnik und Zagreb) sowie dessen »Große Messe in c-Moll« unter der Leitung von Ivan Repušić in Zadar. Sie konzertierte u. a. auf einer Tournee durch China mit dem Beijing Filmorchestra sowie beim Ljubljana Festival (Slowenien) an einem Galaabend mit dem Bariton Željko Lučić. Im Oktober 2015 wirkte Evelin Novak als Lisette in einer konzertanten Aufführung und CD-Einspielung von Puccinis »La rondine« am Prinzregententheater in München mit.

Foto: Bernhard Hansky