Elena CheahMusikerin (Gast)

Elena Cheah wurde in Pittsburgh, Pennsylvania geboren und erhielt im Alter von vier Jahren den ersten Cellounterricht bei Anne Martindale Williams, der Solo-Cellistin des Pittsburgh Symphony Orchestra. Drei Jahre später gab sie schon ihr Debüt als Solistin ...

Elena Cheah wurde in Pittsburgh, Pennsylvania geboren und erhielt im Alter von vier Jahren den ersten Cellounterricht bei Anne Martindale Williams, der Solo-Cellistin des Pittsburgh Symphony Orchestra. Drei Jahre später gab sie schon ihr Debüt als Solistin mit dem Pittsburgh Symphony Orchestra und konzertierte auch mit mehreren kleineren Orchestern der amerikanischen Ostküste. Mit acht Jahren wurde sie Jungstudentin der Juilliard School (Pre-College Division), wo sie bei Channing Robbins und Fred Sherry Unterricht hatte. 1997 schloss sie an der Juilliard School ihr Studium ab. Im selben Jahr übersiedelte sie nach Berlin, wo sie bis heute lebt. Mehrfach nahm sie an Europa-Tourneen mit dem Ensemble Modern Frankfurt in Zusammenarbeit mit John Adams, Thomas Adès, George Benjamin und anderen zeitgenössischen Komponisten teil. Bald setzte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« bei Boris Pergamenshikov fort. Dort spielte sie als Solistin mit dem Konzerthausorchester Berlin und erwarb ihr Konzertexamen.

Ihre kammermusikalische Tätigkeit führte Elena Cheah schon zu den Festivals nach Aspen, Ravinia und Bellingham in den Vereinigten Staaten und in renommierte Konzertsäle Europas wie z. B. dem Konzerthaus Berlin, dem Wiener Musikverein und dem Prinzregentensaal München. Kammermusik spielte sie u. a. mit Mitgliedern der New York Philharmonic, der Lincoln Center Chamber Music Society, der Berliner Philharmoniker und des Orchesters der Metropolitan Opera New York. 2001 wurde sie Solo-Cellistin des Orchesters der Deutschen Oper Berlin unter Christian Thielemann. Drei Jahre später verließ sie diese Position, um sich weniger konventionellen musikalischen Interessen zu widmen, wie z. B. der Rockband ihres Bruders Dorian Cheah und dem Trio Grand Cru mit der Geigerin Emily Bowman und dem Pianisten Christoph Israel. Von 2005 bis 2006 spielte sie als Solo-Cellistin der Staatskapelle Berlin unter Daniel Barenboim.

Bald fing sie an, Daniel Barenboim beim Schreiben seiner vielen Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln zu assistieren, und konnte dabei einen lebenslangen Traum erfüllen, ihre zwei leidenschaftlichen Interessen zu vereinen: Musik und Schreiben. Die Themen waren so unterschiedlich wie Musik und Philosophie oder die Politik im Nahen Osten. 2007 assistierte sie beim Schreiben seines Buches Klang ist Leben: Die Macht der Musik (veröffentlicht 2008), eine Sammlung Essays über die Verbindungen zwischen der Musik und dem Leben.

Seit 2006 ist Elena Cheah Professorin für Cello an der Akademie für Orchesterstudien der Barenboim-Said Stiftung in Sevilla. Im Sommer 2006 wurde sie ganz unabsichtlich Mitglied des West-Eastern Divan Orchestra, das 1999 von Daniel Barenboim und Edward Said gegründet worden war, um israelische und arabische Musiker in Dialog miteinander zu bringen. Der Krieg im Libanon brach einige Tage vor dem Beginn des Workshops aus, weshalb die Musiker aus dem Libanon und aus Syrien nicht mehr ausreisen konnten. Um den Workshop nicht absagen zu müssen, fragte Daniel Barenboim Elena Cheah und andere Musiker, ob sie nicht mitspielen würden. Ihr Engagement mit dem Orchester verlängerte sich nach Kriegsende, 2007 kehrte Elena Cheah zum Workshop zurück, um eine Gruppe palästinensischer Kinder zu unterrichten und wieder im Orchester mitzuspielen.

Im Sommer 2009 erschien ihr erstes eigenes Buch über die Mitglieder des West-Eastern Divan Orchestra unter dem Titel Die Kraft der Musik. Die Geschichten dieser Sammlung erzählen über die Erfahrungen der Musiker im Orchester, über ihre Konflikte, ihre Freundschaften und die Kraft der Musik. Das Buch ist auch auf Italienisch (unter dem Titel Insieme) und auf Englisch (An Orchestra Beyond Borders) erhältlich.

Nach wie vor spielt Elena Cheah Solo- und Kammermusikkonzerte in unterschiedlichen Besetzungen. Derzeit arbeitet sie an einem neuen Buch.