Dovlet NurgeldiyevSänger (Gast)

Dovlet Nurgeldiyev wurde in Ashgabat, Turkmenistan geboren. Er begann sein Gesangsstudium 1994 in seiner Heimat. In den Jahren zwischen 2001 und 2005 studierte er in den Niederlanden am Konservatorium in Tilburg und vollendete ab 2006 sein Studium am ...

Dovlet Nurgeldiyev wurde in Ashgabat, Turkmenistan geboren. Er begann sein Gesangsstudium 1994 in seiner Heimat. In den Jahren zwischen 2001 und 2005 studierte er in den Niederlanden am Konservatorium in Tilburg und vollendete ab 2006 sein Studium am Königlichen Konservatorium in Den Haag.

Im Jahr 2008 wurde Dovlet Nurgeldiyev Mitglied des Internationalen Opernstudios an der Hamburgischen Staatsoper und debütierte äußerst erfolgreich in der Rolle des Fenton in Verdis »Falstaff«. Weitere Rollen folgten u.a. als Le Chevalier in »Dialogues des Carmélites«, Camille de Rosillon in »Die lustige Witwe« sowie als Steuermann in »Der fliegende Holländer«.

Seit der Saison 2010/11 gehört Dovlet Nurgeldiyev zum Ensemble der Hamburgischen Staatsoper wo er seine von Publikum und Presse viel beachteten Debüts als Alfredo in »La traviata«, Lenski in »Eugen Onegin« und Nemorino in »L'elisir d'amore« gab. Ein besonders großer Erfolg war seine Darbietung in der Rolle des Don Ottavio in der Neuproduktion von »Don Giovanni«. Diesen Erfolg konnte er in einer Neuproduktion an der Ungarischen Staatsoper in Budapest wiederholen. Weiters war er in Hamburg in den Rollen des Vladimir Igorevich in einer Neuproduktion von Borodins »Fürst Igor« und als Edmondo in »Manon Lescaut« zu hören.

In der Saison 2013/14 wird er in Hamburg als Barbarigo in »I due Foscari«, als Un Priore in »I Lombardi alla prima Crociata«, als Erster Gefangener in »Fidelio«, als Ferrando in »Così fan tutte«, als Wanja Kudrjasch in »Katja Kabanowa«, wiederum als Vladimir Igorevich in »Fürst Igor«, als Nemorino in »L’elisir d’amore« und als Edmondo in »Manon Lescaut«, sowie in Bordeaux in Mozarts »Requiem« zu hören sein.

Dovlet Nurgeldiyev wurde mehrfach bei nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet.