Dmytro PopovSänger (Gast)

Der ukrainische Tenor Dmytro Popov begann seine Karriere bereits im jungen Alter mit seinem professionellen Debüt als Lenski in Tschaikowskys »Eugen Onegin« am Nationaltheater Kiew.
Internationales Aufsehen erregte er 2013 in der Rolle des Rodolfo ...

Der ukrainische Tenor Dmytro Popov begann seine Karriere bereits im jungen Alter mit seinem professionellen Debüt als Lenski in Tschaikowskys »Eugen Onegin« am Nationaltheater Kiew.
Internationales Aufsehen erregte er 2013 in der Rolle des Rodolfo in Puccinis »La Bohème« am Royal Opera House Covent Garden, stellvertretend für Rolando Villazón.
Seitdem übernimmt Dmytro Popov verschiedenste Rollen an bedeutenden Opernhäusern weltweit, darunter Nicias in Massenets »Thaïs « am Teatro Regio di Torino, Pinkerton in »Madama Butterfly«, Cavaradossi in »Tosca« und Rodolfo in »Luisa Miller« an der Deutschen Oper Berlin, Vodemon in »Jolanthe« am Teatro Real Madrid, Macduff in »Macbeth« an der Opéra National de Lyon oder Andrej in »Mazeppa« an der Opéra de Monte-Carlo und den Riccardo in »Un ballo in maschera« am Théâtre du Capitole. In der Spielzeit 2013/14 war er unter anderem in Bizets »Carmen« an der Staatsoper Hamburg und in »Eugen Onegin« an der Opéra national de Paris zu sehen.

Neben seinem umfassenden Repertoire an szenischen Rollen ist Dmytro Popov zudem ein etablierter Konzertsänger. So sang er zum Beispiel »Die Glocken« von Rachmaninow mit der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom unter der Leitung von Antonio Pappano und mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle. Weitere konzertante Auftritte schließen Verdis »Messa di Requiem« für das Tanglewood Music Festival mit dem London Philharmonic Orchestra und »Ein Zarenleben« im Rahmen des Festival de Radio France et Montpellier Languedoc-Roussillon mit ein.

Im Jahr 2013 sang er eine CD-Aufnahme von Rachmaninows »Die Glocken« mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Sir Simon Rattle ein, veröffentlicht durch EMI. Zudem pflegt Dmytro Popov eine enge Zusammenarbeit mit bekannten Dirigenten wie Antonio Pappano, Valery Gergiev, Kent Nagano, Kazushi Ōno und Vladimir Jurowski.

Dmytro Popov ist der jüngste Künstler, der 2003 für seine herausragenden Leistungen im Bereich der darstellenden Künste mit dem Titel »Ehrenkünstler der Ukraine« ausgezeichnet wurde. 2007 gewann er außerdem den von Plácido Domingo ins Leben gerufenen Operalia-Wettbewerb. Zu weiteren Engagements des Sängers gehören unter anderem »Tosca« an der Oper Stuttgart und der Sächsischen Staatsoper Dresden, »Carmen« am Teatro Regio di Torino, »La rondine« am Théâtre du Capitole, »La traviata« und »Rusalka« an der Wiener Staatsoper sowie »La Bohème« und »Boris Godunow« an der Bayerischen Staatsoper und der Metropolitan Opera in New York. Dmytro Popov wird außerdem Verdis »Messa di Requiem« in São Paulo unter der Leitung von Marin Alsop singen und in »Carmen« an der Oper Zürich und im Rahmen des Verbier Festivals unter Charles Dutoit als Don José zu sehen sein.

Foto: Anton Ovcharov