Davide CamplaniTänzer/in (Gast)

Davide Camplani wurde 1968 in Marone, Italien geboren. Er studierte Zeitgenössischen Tanz bei Giulia Gussago und Claudio Gasparotto sowie an der Folkwang-Hochschule Essen, wo er 1999 sein Diplom machte. Er tanzte u.a. bei Giulia Gussago in Italien, der ...

Davide Camplani wurde 1968 in Marone, Italien geboren. Er studierte Zeitgenössischen Tanz bei Giulia Gussago und Claudio Gasparotto sowie an der Folkwang-Hochschule Essen, wo er 1999 sein Diplom machte. Er tanzte u.a. bei Giulia Gussago in Italien, der Mark Sieczkarek Compagnie, Malou Airaudo und an der Oper Bonn. Als Choreograph und Tänzer arbeitete er für die Filme »Arie« (2003 ) von Gianluca Vallero, und »história« (2007) von Karsten Liske. Seit 1999 arbeitet er mit Sasha Waltz & Guests und tanzt in fast allen Stücken von Sasha Waltz. Außerdem ist er in »The rest of you« von Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola/Luc Dunberry und »Don’t we« von Luc Dunberry zu sehen. Seit 2008 leitet er zusammen mit Mata Sakka und Gabriel Galindez Cruz die Kindertanzcompany Berlin von Sasha Waltz & Guests. Im Rahmen der Programmreihe »Choreographen der Zukunft« von Sasha Waltz & Guests arbeitete er von 2009–2010 an seinem eigenen Generationenprojekt »From… To«. 2012 hatte er gemeinsam mit Claudia de Serpa Soares die künstlerische Assistenz und Repetition für das Projekt »human requiem« inne, eine Inszenierung des »Deutschen Requiem« von Johannes Brahms in der Regie von Jochen Sandig und in Zusammenarbeit mit dem Rundfunkchor Berlin unter der musikalischen Leitung von Simon Halsey. Davide Camplani arbeitete im gleichem Jahr außerdem als Repetitor und Koordinator bei »MusicTANZ-Carmen« im Rahmen des Education-Programms der Berliner Philharmoniker an der choreographischen und pädagogischen Umsetzung dieses Tanzprojekts mit über 100 Schülern mit. Davide Camplani arbeitet auch an eigenen Projekten, wie 2014 die Choreographie zur Produktion »Schwestern« von Regisseur Frank Krug und im Januar 2015 als Choreograph und Workshopleiter für das Education-Project »Open Your Ears« am Konzerthaus Berlin.