Bejun MehtaSänger (Gast)

Gefeiert als der »wahrscheinlich beste Countertenor der Welt« (Süddeutsche Zeitung) ist Bejun Mehta regelmäßiger Gast an allen führenden Opern- und Konzerthäusern der Welt.
Die Uraufführung des Werkes »Dream of the Song« von George Benjamin im Concertgebouw ...

Gefeiert als der »wahrscheinlich beste Countertenor der Welt« (Süddeutsche Zeitung) ist Bejun Mehta regelmäßiger Gast an allen führenden Opern- und Konzerthäusern der Welt.
Die Uraufführung des Werkes »Dream of the Song« von George Benjamin im Concertgebouw Amsterdam, das dem Countertenor auf den Leib komponiert wurde, zählt neben Solokonzerten mit der Akademie für Alte Musik in Berlin, Madrid und Mannheim, die den Abschluss der europaweiten »Che puro ciel«-CD-Tournee bilden, zu den Höhepunkten der Spielzeit 2015/16. Außerdem stellt Bejun Mehta zusammen mit La Nuova Musica in der Wigmore Hall ein neues Programm, »Mi palpita il cor«, mit Solokantaten vor. Zudem interpretiert er die Rolle des Stephan in Toshio Hosokawas »Stilles Meer« unter dem Dirigat von Kent Nagano an der Staatsoper Hamburg und die Titelrolle in Händels »Orlando« am Opernhaus Zürich unter William Christie. Bei den Salzburger Festspielen wird er den Cyrus in »Belshazzar« unter dem Dirigat von Ottavio Dantone singen.
Zukünftige Engagements führen ihn darüber hinaus erneut an die Nederlandse Opera Amsterdam, das Teatro Real Madrid und das Royal Opera House in Covent Garden, London.
Schwerpunkte der letzten Spielzeiten waren die Partie Angel 1/Boy, eine speziell für Bejun Mehta geschriebene Rolle in der Oper »Written on Skin« von George Benjamin (beim Festival d’Aix-en-Provence, an der Nederlandse Opera sowie am Royal Opera House), Solokonzerte im Wiener Musikverein, dem Estates Theatre Prag und der Opéra royal du château de Versailles, die Aufnahme von Händels »Orlando« – eine Lieblingsrolle Mehtas – für die Deutsche Grammophon/Archiv, Romeo Castelluccis gefeierte Produktion von »Orfeo ed Euridice« bei den Wiener Festwochen und die Filmversion von Glucks »Orfeo ed Euridice« für Arthaus Musik, die ausschließlich auf dem Schloss Český Krumlov gefilmt wurde. Bei dieser Produktion war er gleichzeitig auch künstlerischer Berater.
Zusätzlich zu seinen sängerischen Aktivitäten schlug Bejun Mehta kürzlich einen neuen Pfad seiner Karriere ein: Er dirigierte das belgische Barockorchester B’Rock in einer Konzertreihe mit Werken von Haydn und Mozart und gab Meisterkurse beim Young Singers Project im Rahmen der Salzburger Festspiele.
Bejun Mehta hat eine vielfältige Diskografie: Seine letzte Solo-CD, eine Sammlung klassischer Arien mit dem Titel »Che puro ciel« mit der Akademie für Alte Musik Berlin unter dem Dirigat von René Jacobs (harmonia mundi), wurde im Herbst 2013 veröffentlicht und mit dem Diamant d’Opéra Magazine und dem Choc de Classica ausgezeichnet und war auf der Shortlist für den Gramophone Award 2014 in der Kategorie Recital. Seine CD »Down by the Salley Gardens« mit englischen Liedern wurde im November 2011 veröffentlicht. Seine Händel-Aufnahme »Ombra Cara« mit dem Freiburger Barockorchester unter René Jacobs (harmonia mundi) wurde mit dem Echo Klassik 2011 in der Kategorie Operneinspielung des Jahres ausgezeichnet. 2014 brachte die Deutsche Grammophon/Archiv eine neue komplette Studioaufnahme von »Orlando« mit dem B’Rock Orchestra unter René Jacobs und mit Bejun Mehta in der Titelpartie heraus, die auf der Shortlist des Preises der Deutschen Schallplattenkritik stand. Bejun Mehta hat in Pablo Heras-Casados Debütaufnahme »El Maestro Farinelli«, erschienen im Jahr 2014 bei der Deutschen Grammophon/Archiv, einen Auftritt als Cameo und singt zwei von Farinellis bekanntesten Arien.
Auf CD und DVD sind erhältlich: George Benjamins »Written on Skin« aufgenommen im Royal Opera House, erschien 2013 bei Opus Arte (Auszeichnungen: BBC Magazine »Recording of the Year« 2014, 2014 Gramophone Award-Contemporary, 2014 Diapason d’or, 2014 Edison Klassiek), »Agrippina« (ausgezeichnet mit dem BBC Music Magazine Opera Award 2012 und nominiert für einen Grammy als beste Operneinspielung des Jahres) und »Belshazzar«, beide Aufnahmen erschienen bei harmonia mundi, »Theodora«, erschienen bei C-Major Entertainment/Unitel, (auf der Shortlist des Preises der Deutschen Schallplattenkritik), »Mitridate«, erschienen bei Decca Classics, »Messiah«, erschienen bei Unitel Classica, Brittens »Ein Sommernachtstraum«, erschienen beim Glyndebourne Label und »Rodelinda«, erschienen 2011 bei Belvedere DVD in einer Aufnahme aus dem Theater an der Wien mit dem Concentus Musicus Wien unter Nikolaus Harnoncourt.
Diverse Fernsehporträts u. a. bei Arte, ARD, ORF 2, TW-1 und CBS-TV wurden über Bejun Mehta gesendet. Er wurde für den Laurence Olivier Award nominiert und hat einen Abschluss in deutscher Literatur an der Yale Universität. 2015 wurde Bejun Mehta zudem mit dem Traetta Prize ausgezeichnet.


Foto: Josep Molina/Molina Visuals