Anna SiminskaSängerin (Gast)

Die junge polnische Sopranistin Anna Siminska feierte ihr internationales Debüt 2007 als Adele (»Die Fledermaus«) am Schlosstheater Schönbrunn in Wien und entwickelte sich schnell zu einer internationales Aufsehen erregenden Künstlerin. Insbesondere ...

Die junge polnische Sopranistin Anna Siminska feierte ihr internationales Debüt 2007 als Adele (»Die Fledermaus«) am Schlosstheater Schönbrunn in Wien und entwickelte sich schnell zu einer internationales Aufsehen erregenden Künstlerin. Insbesondere ihre Verkörperung der Königin der Nacht in Mozarts »Die Zauberflöte« führte sie um die ganze Welt, unter anderem an das Royal Opera House Covent Garden, die Opéra Bastille in Paris, die Wiener Staatsoper, die Washington National Opera, das Neue Nationaltheater Tokyo und die Semperoper Dresden. Damit etablierte sie sich in den vergangenen Jahren als eine der international gefragtesten Interpretinnen dieses Fachs.
Anna Siminska arbeitete mit Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Philippe Auguin, Nikolaus Harnoncourt, Stefan Soltesz, Daniel Harding, Erwin Ortner, Nicola Luisotti, Patrick Lange und Leo Hussain und mit Regisseuren wie Hans Neuenfels, Otto Schenk, Robert Carsen, David McVicar, Harry Silverstein, Vincent Boussard und Barrie Kosky.
Nach ihrem Studium an der Fryderyk-Chopin-Musikuniversität in Warschau nahm sie 2009 am Young Singers Project der Salzburger Festspiele teil und debütierte im selben Jahr als Woglinde (»Götterdämmerung«) mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle beim Festival d'Aix-en-Provence und den Osterfestspielen Salzburg. Im selben Jahr feierte sie einen großen Erfolg als Adele an der Wiener Staatsoper, was eine weitere Einladung als Königin der Nacht zur Folge hatte.
Große Anerkennung bei Kritik und Publikum fanden auch ihre Rollendebüts als Amina (»La sonnambula«) und Giulietta (»I capuleti e i Montecchi«) am Opernhaus Graz 2010. Weitere Gastspiele führten sie in den folgenden Jahren zum Glyndebourne Festival als Clorinda (»La Cenerentola«), an die Komische Oper Berlin als Ilia (»Idomeneo«), als Gilda (»Rigoletto«) an die Opéra de Limoges und das Litauische Nationaltheater für Oper und Ballett, als Le Rossignol in der gleichnamigen Oper und als Zerbinetta (»Ariadne auf Naxos«) an das Teatr Wielki in Warschau, als Zerlina (»Don Giovanni«) zum Brucknerfest in Linz, als Sandrina (»La finta giardiniera«) an die Staatsoper im Schiller Theater Berlin und als Taumännchen (»Hänsel und Gretel«) ans Royal Opera House Covent Garden.
Von Anna Siminska liegen einige CD-Einspielungen vor, darunter Carl Orffs »Carmina Burana« aus dem Wiener Musikverein unter der Leitung von Erwin Ortner.
2015 war sie in der Konzertgala »life reimagined« neben Bryn Terfel und Sonya Yoncheva am Royal Opera House Covent Garden zu erleben. Antonio Pappano hat sie zur Teilnahme an seiner Dokumentationsreihe »Pappano's Classical Voices« bei der BBC eingeladen, neben Künstlern wie Anna Netrebko, Joyce DiDonato, Jonas Kaufmann und Diana Damrau.