Anja KampeSängerin (Gast)

Anja Kampe hatte ihren internationalen Durchbruch 2003 als gefeierte Sieglinde an der Seite Plácido Domingos an der Washington National Opera. Als Sieglinde war die deutsche Sopranistin seitdem u. a. an der Los Angeles Opera, San Francisco Opera, den ...

Anja Kampe hatte ihren internationalen Durchbruch 2003 als gefeierte Sieglinde an der Seite Plácido Domingos an der Washington National Opera. Als Sieglinde war die deutsche Sopranistin seitdem u. a. an der Los Angeles Opera, San Francisco Opera, den Bayreuther Festspielen, der Bayerischen Staatsoper, der Staatsoper im Schiller Theater Berlin, den Wagner-Tagen in Budapest, den Proms in London, dem Théâtre des Champs-Élysées in Paris und am Gran Teatre del Liceu in Barcelona zu Gast. Berühmt ist Anja Kampe außerdem für ihre feinsinnigen Interpretationen der Senta, die sie u. a. an der Bayerischen Staatsoper, am Théâtre Royal de la Monnaie, am Neuen Nationaltheater Tokio, an der Deutschen Oper am Rhein, der Staatsoper Hamburg, im Royal Opera House Covent Garden, am Teatro Real Madrid sowie in Wien, Zürich und Mailand gesungen hat. 2006 debütierte sie als Leonore in »Fidelio« beim Glyndebourne Festival, seitdem gastierte sie in dieser Rolle in Zürich, Los Angeles, am Teatro alla Scala, an der Wiener Staatsoper und an der Bayerischen Staatsoper. In der Saison 2014/15 gab Anja Kampe ihr viel beachtetes Debüt als Floria Tosca an der Staatsoper im Schiller Theater Berlin und sang am selben Haus zum ersten Mal in Deutschland Kundry in »Parsifal«. Bei den Bayreuther Festspielen 2015 gastiert sie erneut als Sieglinde in »Der Ring des Nibelungen« und als Isolde in der Neuproduktion von »Tristan und Isolde« von Katharina Wagner. Pläne für die Spielzeit 2015/16 beinhalten u. a. Konzerte mit Valery Gergiev und Péter Halász in München und Budapest, die Wiederaufnahmen von »Tosca« und »Die Walküre« in Berlin, »Fidelio« und »Die Walküre« in München sowie »Fidelio« in Wien und »Die Walküre« bei den Wagner-Tagen in Budapest. Sie gastiert wieder als Isolde in Bayreuth und singt Kundry in einer Neuproduktion von »Parsifal« in Madrid. Außerdem wird sie ihr Debüt als Tove in den »Gurre-Liedern« mit Ingo Metzmacher geben. Mit ihrem Repertoire zu dem außerdem u. a. Ariadne, Lisa, Donna Elvira, Elisabeth, Irene, Giorgetta, Carlotta, Jenůfa, Elsa von Brabant und Odabella zählen, ist Anja Kampe auf den großen Opernbühnen der Welt zu Gast.

Anja Kampe hat u. a. mit folgenden Dirigenten gearbeitet: Claudio Abbado, Marc Albrecht, Alain Altinoglu, Daniel Barenboim, Michael Boder, Jesús López Cobos, James Conlon, Sir Mark Elder, Gabriel Feltz, Adam Fischer, Georg Fritzsch, Daniele Gatti, Valery Gergiev, Hartmut Haenchen, Daniel Harding, Eivind Gullberg Jensen, Vladimir Jurowski, Fabio Luisi, Nicola Luisotti, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Kent Nagano, Andris Nelsons, Kazushi Ono, Alejo Pérez, Kirill Petrenko, Josep Pons, Markus Poschner, Donald Runnicles, Stefan Soltesz, Jeffrey Tate, Christian Thielemann, Constantin Trinks und Franz Welser-Möst.

Auf CD erschien kürzlich »Die Gezeichneten« bei Hall aus Los Angeles, 2013 erhielt die Aufnahme von »Die Walküre« mit Valery Gergiev und dem Mariinsky Theatre Orchestra den Echo Klassik für die beste Operneinspielung des Jahres (19. Jahrhundert). Des Weiteren gibt es eine Aufnahme von »Tristan und Isolde« vom Glyndebourne Festival.

Foto: Rudy Amisano