Orchesterakademie bei der Staatskapelle Berlin

Die Staatskapelle Berlin gehört nicht nur zu den weltweit besten Orchestern, sie ist zugleich auch eines der traditionsreichsten. Mit ihrer 1997 von Daniel Barenboim, der Opernleitung sowie Mitgliedern der Staatskapelle gegründeten Orchesterakademie ...

Die Staatskapelle Berlin gehört nicht nur zu den weltweit besten Orchestern, sie ist zugleich auch eines der traditionsreichsten. Mit ihrer 1997 von Daniel Barenboim, der Opernleitung sowie Mitgliedern der Staatskapelle gegründeten Orchesterakademie wird eine jahrhundertealte Praxis der Musikerausbildung fortgeführt – die direkte Weitergabe von Spieltechniken und Klangvorstellungen der erfahrenen Musiker an junge Kollegen. Auf diese Weise wird es ermöglicht, die außergewöhnlichen klanglichen Eigenschaften des Orchesters lebendig zu halten.

Das zentrale Anliegen besteht darin, viel versprechende junge Musiker fortzubilden und engagiert zu fördern. An hochbegabte Absolventen der Musikhochschulen bis zum vollendeten 28. Lebensjahr, die bislang noch nicht fest an einem Orchester engagiert sind, wird nach bestandenem Probespiel ein zweijähriges Stipendium vergeben. In dieser Zeit können sie vielfältige Erfahrungen in der Orchesterpraxis sammeln, sich aber auch auf Probespiele für vakante Positionen an Opern- und Konzertorchestern vorbereiten.

Die Akademisten erhalten die Chance, mit erstklassigen Musikern und namhaften Dirigenten zusammenzuarbeiten, in den besten Sälen Berlins zu musizieren und an Gastspielen in bedeutenden Musikzentren der Welt teilzunehmen. Dabei profitieren sie vom außergewöhnlich breiten Repertoire der Staatskapelle, die in ihrer historisch bedingten Doppelfunktion sowohl als Konzertorchester auf dem Podium als auch im Orchestergraben für Oper und Ballett aktiv ist.

Der wöchentliche Einzelunterricht und die Betreuung der jungen Musikerinnen und Musiker liegen in den Händen erfahrener Mentoren von der Staatskapelle Berlin. Regelmäßige Korrepetitionsstunden und Kammermusikunterricht ergänzen die individuelle Förderung. Die Ergebnisse dieser vielfältigen Arbeit werden im Rahmen von Kammer- oder Brunchkonzerten im Apollo-Saal der Staatsoper öffentlich präsentiert.

Die Arbeit der Orchesterakademie zeigt bereits großen Erfolg: Die meisten der bislang rund 140 Absolventen haben Probespiele bei einer Reihe renommierter Orchester – nicht selten sogar für solistische Positionen – für sich entscheiden können.

Der schönste Erfolg aber gehört der Staatskapelle Berlin selbst: Mehr als 20 ehemalige Akademisten wurden inzwischen in die Staatskapelle aufgenommen, einige von ihnen sind bereits selbst als Mentoren der Orchesterakademie tätig. So kann Erfahrung über Generationen weitergegeben werden und die Staatskapelle Berlin ihre gewachsenen Traditionen auch für die Zukunft bewahren.