Freyer Ensemble

Aus der Zusammenarbeit mit Achim Freyer in Produktionen wie »Re-Aktion« (Tanzforum Köln 1975), der Philip-Glass-Trilogie (Staatstheater Stuttgart 1981, 1984 und 1988) oder »Metamorphosen des Ovid« (1987), »Woyzeck« (1989) und »Phaeton« (Burgtheater Wien ...

Aus der Zusammenarbeit mit Achim Freyer in Produktionen wie »Re-Aktion« (Tanzforum Köln 1975), der Philip-Glass-Trilogie (Staatstheater Stuttgart 1981, 1984 und 1988) oder »Metamorphosen des Ovid« (1987), »Woyzeck« (1989) und »Phaeton« (Burgtheater Wien 1991) hat sich ein Ensemble gebildet, dem heute Schauspieler, Tänzer, Akrobaten, Musiker, Sänger, Regisseure und Bühnenbildner angehören. Die Mitglieder des Ensembles treffen sich zwei- bis dreimal im Jahr zu neuen Theaterarbeiten. Die einmalige Verbindung der verschiedenen Disziplinen Darstellender und Bildender Kunst steht für ein Theater eigener Prägung, das unverwechselbare Aufführungen aus Musik, Tanz, Sprache und Artistik zeigt.

Das Ensemble arbeitet mit namhaften Komponisten und Dirigenten wie Philip Glass, Mauricio Kagel, Helmut Lachenmann, Kurt Schwertsik, Dieter Schnebel und Dennis Russell Davies zusammen. Seit 1988 wurden mehr als 20 eigene Theaterstücke unterschiedlichster Thematik und Form entwickelt.

Das Ensemble versteht sich als Theater-Werkstatt, die sich über selbst gesetzte Themen mit Formen von Theater befasst – ein Grenzbereich jenseits von Schauspiel, Artistik, Ballett, Sprache, Musik und Bild. Eine Plattform, die sich als Lern- und Forschungsstätte auch um die Nachwuchsförderung im Bereich der Darstellenden Künste bemüht, will das Ensemble bieten. Dabei soll die Entwicklung neuer Theaterformen genauso gefördert werden wie die aus der intensiven Arbeit mit Achim Freyer entstandene spezielle Theatersprache, die für das Ensemble charakteristisch ist.

Mehr Informationen unter www.freyer-ensemble.de