Mitglieder News

  • 22.11.2014 | Achim Freyers »Kunsthaus«

     
    Achim Freyer, der im Frühling dieses Jahres seinen 80. Geburtstag feierte und dessen wunderbares Bühnenbild Sie auch in den kommenden Monaten wieder in Rossinis »Il barbiere di Siviglia« an der Staatsoper sehen können, ist nicht nur Regisseur, Bühnenbildner und Theaterkünstler, sondern auch Maler und Kunstsammler. Sein Zuhause, eine denkmalgeschützte Villa aus dem 19. Jahrhundert in Berlin-Lichterfelde, ist als »Kunsthaus« auch Ausstellungsraum, Galerie und Atelier. Dicht gedrängt bis unters Dach sind hier rund 2.000 internationale Werke vorwiegend des 20. und 21. Jahrhunderts versammelt. Zu entdecken sind etwa Bilder von Neo Rauch, Joseph Beuys, Sigmar Polke, Salvador Dalí, Hans Arp, Max Klinger oder Henri Matisse, aber auch von Unbekannten und Laien, die Freyer auf einzigartige Weise in Bezug zueinander setzt. Als Hommage zu seinem 80. Geburtstag ehren zudem über 80 Künstler Achim Freyer mit einer Sonderausstellung. Sie können mit Achim Freyer auf Entdeckungsreise in dieser umfangreichen Ausstellung von Gemälden, Grafiken und Skulpturen gehen. Im Anschluss werden wir uns bei einem Glas Wein über das Gesehene austauschen.
     
     
     
     
  • 21.01.2015 | »Der Freischütz«: ZwischenTöne mit Sebastian Weigle und Christian Freiherr von Weber

    Der frühere Solo-Hornist und Kapellmeister der Staatskapelle Berlin Sebastian Weigle begann seine Dirigentenkarriere als Assistent Daniel Barenboims. 2003 wurde er von den Kritikern der »Opernwelt« zum Dirigenten des Jahres gekürt. Seit dem Jahr 2008 ist er Generalmusikdirektor der Oper Frankfurt. Den »Freischütz« spielte er bereits häufig als Hornist, bevor er das Stück am Dirigentenpult musikalisch leitete. Nach 12 Jahren kehrt er nun für diese Produktion an die Staatsoper zurück. Gemeinsam mit dem preisgekrönten Theaterregisseur Michael Thalheimer, der bereits seine dritte Regiearbeit an der Staatsoper gestaltet, liest er Carl Maria von Webers berühmteste Oper neu.

     

    Im Anschluss an den Besuch der Vorstellung des »Freischütz« kommen wir bei einem Glas Wein und Canapés im Gläsernen Foyer des Schiller Theaters zusammen und begrüßen Sebastian Weigle gemeinsam mit unserem Kuratoriumsmitglied Christian Freiherr von Weber zum Gespräch. Wussten Sie, dass Christian Freiherr von Weber der Urururenkel des berühmten Komponisten ist? Holger Röder, ebenfalls langjähriges Mitglied unseres Kuratoriums, Unternehmensberater aus Frankfurt am Main und engagierter Wagner-Fan, wird dieses außergewöhnliche Zusammentreffen zum Thema »Der Freischütz – das romantisch-deutsche Gespensterstück?« moderieren.

     

  • 21. - 24.04.2015 | Reise nach Paris: Die Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim in der neuen Philharmonie de Paris

    Die französische Hauptstadt bekommt Anfang 2015 eine spektakuläre neue Philharmonie und bietet gleich zur Eröffnungssaison ein atemberaubendes Konzertprogramm. Meisterarchitekt Jean Nouvel und Akustiklegende Yasuhisa Toyota haben ein eindrucksvolles Bauwerk konstruiert. Zusammen mit dem Opernbesuch im Palais Garnier, wo Jules Massenets »Le Cid« mit Roberto Alagna und Anna Caterina Antonacci gespielt wird, entdecken die Freunde und Förderer ein musikalisches Paris im Frühling, u. a. mit einer Führung in der Opera Bastille. Zudem werden wir das von Architekt Frank Gehry entworfene, aufsehenerregende Gebäude der kürzlich eröffneten Fondation Louis Vuittonbesichtigen.

  • Apollini – Kleine Freunde

     

    In der Spielzeit 2014/15 werden die –APOLLINI – die kleinen Freunde der Staatsoper - die Kinderopern an der Staatsoper musikalisch, szenisch und spielerisch entdecken. Außerdem lernen sie das Klavierkonzert und damit eines der größten Instrumente, den Konzertflügel, kennen.

    Neugierig geworden? Neue Teilnehmer sind ab sofort herzlich willkommen. Bewerben Sie sich rasch – die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Das erste Trimester zu »Hans im Glück« startet am 3. November 2014.

    Mitmachen können alle Kinder und Enkelkinder zwischen 7 und 11 Jahren (und natürlich auch Nichten, Neffen und Patenkinder) von Freunden und Förderern der Staatsoper Berlin.
    Es gibt drei Trimester pro Spielzeit, innerhalb derer regelmäßig Workshops stattfinden – natürlich nur außerhalb der Berliner Schulferien und der Theaterferien.

    Das APOLLINI-Programm wird musiktheaterpädagogisch erarbeitet und durchgeführt von der
    JUNGEN STAATSOPER. Wir freuen uns besonders, dass in dieser Spielzeit die neue
    Musiktheaterpädagogin der Staatsoper Nadine Grenzendörfer, deren Stelle vom Förderverein durch Spenden ermöglicht wurde, die Leitung der Kurse übernehmen wird.

    Weitere Informationen finden Sie > HIER

    Kontakt:

    Brunhild Stelter
    Tel.: 0151 - 12 71 57 18
    E-Mail: stelter.brunhild@t-online.de

    Freunde und Förderer der Staatsoper
    Tel.: 030 - 24724 360
    Fax: 030 - 24724 361
    E-Mail: freunde@staatsoper-berlin.de

    * keine »Mitgliedschaft« im Sinne der Satzung des Vereins der Freunde und Förderer der Staatsoper