X

04. Mai 2017

FalconeIl tempo sospeso del volo

Opera in un prologo, 26 scene e un finale von Nicola Sani
Text von Franco Ripa di Meana

Ein Mann sitzt im Flugzeug von Rom nach Palermo – nur wenige Stunden vor dem Bombenattentat, das ihn und seine Ehefrau das Leben kosten wird. Es ist Giovanni Falcone, der bekannte Mafia-Untersuchungsrichter, dessen Kampf gegen das organisierte Verbrechen ...

Ein Mann sitzt im Flugzeug von Rom nach Palermo – nur wenige Stunden vor dem Bombenattentat, das ihn und seine Ehefrau das Leben kosten wird. Es ist Giovanni Falcone, der bekannte Mafia-Untersuchungsrichter, dessen Kampf gegen das organisierte Verbrechen der sizilianischen »Cosa Nostra« 1986 zu einem spektakulären Massenprozess führte, bei dem über 400 Mitglieder der Organisation ihrer Verbrechen angeklagt werden konnten. Während der »angehaltenen Zeit des Fluges« – so der Untertitel der 2007 uraufgeführten Oper von Nicola Sani – verbinden sich die Erlebnisse und Gedanken Falcones mit Erinnerungen und Schilderungen des bevorstehenden Attentats zu einem Mosaik aus Reflektionen über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Aus Zeitungsartikeln, Justizunterlagen und privaten Briefen Falcones zitierend bildet das Libretto eine Art dokumentarisches »Patchwork«, in dem neben der Titelfigur selbst u. a. auch Politiker, Mafiosi und Journalisten zu Wort kommen.
Die Staatsoper im Schiller Theater zeigt diese Kammeroper von Nicola Sani, einem der derzeit wichtigsten italienischen Gegenwartskomponisten, zu dessen Wegbegleitern u. a. Karlheinz Stockhausen und Luigi Nono zählen, anlässlich des Todestages des titelgebenden Mafia-Richters, der sich im Mai 2017 zum fünfundzwanzigsten Mal jährt.



    In deutscher Sprache ohne Übertitel
    VORWORT
    Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn
    Referent: Benjamin Wäntig