X

15. Dezember 2014

IV. Abonnementkonzert

Pablo Heras-Casado | Sol Gabetta

Ein temperamentvolles Programm: Joseph Haydns hochdramatische, aus den späten 1760er Jahren stammende Sinfonie Nr. 59, welche den nicht vom Komponisten selbst stammenden Titel »Feuersinfonie« trägt, nimmt manche Entwicklungen dieser Gattung bereits vorweg. ...

Ein temperamentvolles Programm: Joseph Haydns hochdramatische, aus den späten 1760er Jahren stammende Sinfonie Nr. 59, welche den nicht vom Komponisten selbst stammenden Titel »Feuersinfonie« trägt, nimmt manche Entwicklungen dieser Gattung bereits vorweg. Mit seiner erfolgreichen Ballettmusik »L’oiseau de feu« (»Der Feuervogel«) gelang dem 28-jährigen Igor Strawinsky der künstlerische Durchbruch. Als gereifter Komponist hingegen schrieb Dmitri Schostakowitsch sein 1. Violoncellokonzert, das sich nicht zuletzt durch tänzerische Rhythmen und sprudelnde Vitalität auszeichnet.

Die charismatische argentinisch-französische Cellistin Sol Gabetta gehört zu den begehrtesten Künstlerinnen der jüngeren Generation. Unter der Leitung des spanischen Dirigenten Pablo Heras-Casado, der regelmäßig auf den Konzertpodien internationaler Spitzenorchester zu Gast ist und jüngst mit dem ECHO Klassik 2014 ausgezeichnet wurde, wird sie nun ihr Debüt bei der Staatskapelle Berlin geben.


JOSEPH HAYDN
Sinfonie Nr. 59 A-Dur Hob. I:59 »Feuersinfonie«

DMITRI SCHOSTAKOWITSCH
Violoncellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107

IGOR STRAWINSKY
»L’oiseau de feu« (Originalfassung)
Konzerteinführung jeweils 45 Minuten vor Beginn