X

28. November 2013

Schlaflos in CharlottenburgDer Wagner Code: Analog und digital entschlüsselt von Adrian Oswalt und dem Bläserquintett der Staatskapelle Berlin

Das Wagner-Jahr 2013 neigt sich langsam dem Ende zu – eine willkommene Gelegenheit, noch einmal dem Bayreuther Meister die Ehre zu geben. Adrian Oswalt und fünf Musiker der Staatskapelle spielen Wagner’sche Musik auf eine sehr spezielle Art, gewürzt ...

Das Wagner-Jahr 2013 neigt sich langsam dem Ende zu – eine willkommene Gelegenheit, noch einmal dem Bayreuther Meister die Ehre zu geben. Adrian Oswalt und fünf Musiker der Staatskapelle spielen Wagner’sche Musik auf eine sehr spezielle Art, gewürzt mit Anekdoten rund um Wagner. Nicht nur die klassischen Instrumente Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott kommen dabei zum Einsatz, sondern auch die »Oswalt-Orgel«, die Pfeifenorgel, Drehorgel und Synthesizer zu einer eigenen Klangmaschine verbindet.


DIE OSWALT-ORGEL

Über 500 Jahre Leidenschaft für die Orgelbaukunst und das Gespür für neue Klangerlebnisse fließen ein in dieses Instrument. Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven komponierten bereits für selbstspielende Musikinstrumente. Treten Sie mit Adrian Oswalt ein in die faszinierende Klangwelt der Musik vom gelochten Papierband.
Die Oswalt-Orgel, ein in der Meisterwerkstatt von Jäger & Brommer gebautes Instrument der gemeinnützigen Waldkircher Orgelstiftung, verfügt erstmals über alle 58 Töne, die auch eine Kirchenorgel besitzt. Den Zuhörer erreicht das komplette Akustikvolumen über Pfeifen, deren neuartiges Klangspektrum unter anderem asiatische und europäische Klänge mischt. Das alles verbindet sich zu einem einzigartigen Hörvergnügen.